Coverversionen

 Hier findet Ihr alle Informationen über die Hits, die DJ BOBO gecovert hat (Kategorie 1)
u
nd über die DJ BOBO Songs, die von anderen Interpreten gecovert wurden (Kategorie 2 - weiter unten).

Kategorie 1 - Hits, die DJ BOBO gecovert hat:

"Somebody dance with me":

Mit diesem Hit hatte DJ BOBO 1992/1993 seinen Durchbruch. Es war seine insgesamt vierte Single, die als zweite Auskopplung auf seinem ersten Album "Dance with me" zu finden ist. Im Original stammt dieser Titel aus 1984 von der Gruppe Rockwell. Damals hieß der Hit "Somebody's watching me". Nur die Melodie vom Refrain (Chorus) ist vom Original übernommen worden, alles andere wurde komplett neu geschrieben (Musik, Rap). Auf dem Album "Celebration" erschien der Titel 2002 in einer neuen Version noch einmal, 2003 auf dem Album "Live in concert" in einer Liveversion und 2006 wurde dieser Hit erneut auf "Greatest Hits" veröffentlicht.

Zum 20-jährigen Jubiläum nahm DJ BOBO diesen Hit zusammen mit dem schweizer Sänger Manu-L und dem schweizer DJ Remady nochmal komplett neu auf. Veröffentlichung war im Frühjahr 2013 als Downloadsingle und im Herbst 2013 auf dem Album "Reloaded". Auf dem 2014er Best of Album erschien dann die
Originalradioversion von 1992 noch einmal, 2017 auf dem Jubiläumsalbum "25 Years - Greatest Hits" ein weiteres Mal.

"Radio Ga Ga":
Dieser Song erschien zum ersten Mal auf der CD "Queen Dance Tracks" im Herbst 1996. Bekannte Dance Acts nahmen sich für diese CD ihren Lieblings Queen Hit vor und spielten eine neue Version ein. Die Besonderheit von "Radio Ga Ga" (war 1984 ein Hit) liegt darin, dass die Originalstimme von Freddie Mercury zu hören ist. Außerdem sind von DJ BOBO zwei Rapparts zu hören und die Musik dazu klingt im typischen "BOBO Stil". 1997 erschien der Song ein zweites Mal, auf dem Album "World in Motion winter edition". 2002 erschien der Titel auf dem Album "Celebration" zum dritten Mal, allerdings nur auf der limitierten Doppel-CD.

"What a feeling:"

Das Comeback 2001! Nach einer Umfrage im Mai 2000 auf djbobo.ch wünschten sich die meisten Fans, dass DJ BOBO den Hit aus dem Film "Flashdance" covert. Zusammen mit Irene Cara, die 1983 damit einen Welthit hatte, nahm er den Titel neu auf und landete einen riesen Hit. Es war die erste Singleauskopplung aus dem Erfolgsalbum "Planet Colors". Außerdem ist der Song in einer anderen Version auf dem Album "Celebration" zu finden, das 2002 veröffentlicht wurde, auf dem Album "Live in concert", welches 2003 erschien, befindet sich eine Liveversion und 2006 wurde dieser Hit erneut auf "Greatest Hits" veröffentlicht. 2012 wurde der Song mit Andrea Berg neu aufgenommen und erschien auf ihrem Jubiläumsalbum "Abenteuer - 20 Jahre Andrea Berg". Eine weitere Neuaufnahme enthält das 2013er Album "Reloaded", diesmal wieder mit Irene Cara. Auf dem 2014er Best of Album veröffentlichte DJ BOBO die Originalradioversion von 2001 noch einmal und 2017 auf dem Jubiläumsalbum "25 Years - Greatest Hits" nochmals.

 "Lean on me":
Dies war bereits 1972 ein Hit von Bill Withers. 1987 wurde "Lean on me" erstmals gecovert, von Club Nouveau. 1999 hatte die Gruppe 2-4 Family ebenfalls damit einen Hit. Speziell für die "Planet Colors Tour" hat DJ BOBO diesen Song neu aufgenommen. Erschienen ist dieser Titel 2001 zunächst auf der CD "EAMS Compilation 14". DJ BOBO entschied sich außerdem, den Song nochmals in einer anderen Version aufzunehmen und auf der Single "Colors of life", die ebenfalls 2001 erschien, als Bonustrack zu veröffentlichen.

 "Celebration":

Zu seinem 10-jährigen internationalen Bühnenjubiläum nahm DJ BOBO den Kool and the Gang Hit von 1980 neu auf. Da DJ BOBO dieses Ereignis "Celebration" nannte, eignete sich kein anderer Titel so gut zum Jubiläum, wie dieser. Es handelte sich wieder um einen typischen DJ BOBO Dancetrack. Gleichzeitig war es der Titelsong zum Jubiläumsalbum, das ebenfalls "Celebration" hiess und 2002 veröffentlicht wurde. In einer Liveversion befindet sich dieser Hit außderdem auf dem 2003 erschienenen Album "Live in concert".

 "Games people play":
Der Song "Games people play" stammt im Original von Joe South, der damit 1969 einen Hit hatte. DJ BOBO und Joe South arbeiteten bereits 1994 erfolgreich zusammen bei der Produktion des Hits "Everybody". Die Gruppe Inner Circle veröffentlichte 1994 eine Coverversion von "Games people play" und hatte damit großen Erfolg. DJ BOBO machte aus dem Reggaesong einen Popsong. Dieser ist 2006 auf dem Album "Greatest Hits" erschienen.

 "The voice of freedom":
Dieser Titel hieß im Original "Agolo" und stammt von der Sängerin Angélique Kidjo.
Damit war sie im Sommer 1995 erfolgreich. Für das 2010er Album "Fantasy"
nahm DJ BOBO mit ihr diesen Hit neu auf. Bis auf den Refrain (Chorus) hat er
einen komplett neuen, eigenständigen Popsong daraus gemacht .

 "Tarzan boy":
Diese Neuauflage vom gleichnamigen 1985er Baltimora Hit erschien 2010
auf dem Album "Fantasy". Aus dem typisch nach 80er Jahre klingenden
Popsong kreierte DJ BOBO einen Gute-Laune-Party-Sommersong. Text und
Melodie übernahm er vollständig.
 

"A good heart":
1985 landete Feargal Sharkey damit seinen größten Hit. Die neue Version
von DJ BOBO erschien ebenfalls 2010 auf dem Album "Fantasy". Text und
Melodie behielt DJ BOBO bei. Dafür änderte er die Musik vom typischen
80er Jahre Poptrack in einen langsamen Reggaesong mit Soulelementen.

"Volare":

Zum ersten Mal nahm DJ BOBO einen Song in italienischer Sprache auf.
Anlass für diese Coverversion war eine Folge von "Die ultimative Chartshow",
mit dem Thema Evergreens. Dort trat DJ BOBO mit seiner Version von
"Volare" auf. Das Original von Domenico Modugno erschien 1958. Unzählige
Interpreten coverten diesen Hit bereits mehr oder weniger erfolgreich.
DJ BOBO veröffentlichte diesen Song zunächst 2011 nur als Download.
2012 erschien "Volare" nochmals, dann auf der Single "La vida es".
Seit 2014 befindet sich "Volare" außerdem auf dem Album "Circus".

"Viva Las Vegas":
Für das 2011 veröffentlichte Album "Dancing Las Vegas" nahm
DJ BOBO diesen Hit von Elvis Presley aus dem Jahr 1964 neu
auf. DJ BOBO machte daraus einen Dancefloortrack in seinem
typischen Sound, gemischt mit ein paar rockigen Elementen.

"Opposites Attract":
Die Sängerin Paula Abdul war mit diesem Hit 1989 erfolgreich. DJ BOBO
hat
für das 2017er Jubiläumsalbum "25 Years - Greatest Hits" diesen
Song neu aufgenommen. Er ergänzte ihn um Rapparts, musikalisch
veränderte er nicht viel daran.

"Love & Devotion":
Ursprünglich war dieser Sommerhit 1995 von Real McCoy.
DJ BOBO nahm zusammen mit dieser Gruppe diesen Hit für sein
2017er Jubiläumsalbum
"25 Years - Greatest Hits" neu auf,
orientiert sich dabei aber sehr am Original.

 

 Kategorie 2 - DJ BOBO Songs, die von anderen Interpreten gecovert wurden:

Die Schlümpfe: 

Seit vielen Jahren suchen sich die Schlümpfe aktuelle Charthits aus, nehmen ihre eigenen Versionen davon auf und veröffentlichen diese auf CD. Die Musik orientiert sich dabei ziemlich an den Originalen, die Texte sind immer in deutscher Sprache. Allerdings handelt es sich nicht um Übersetzungen der Originalsongs, sondern um eigene Texte. Folgende DJ BOBO Hits haben die Schlümpfe gecovert:

aus "Everybody" wurde 1994 "Unsere Disco"
aus "There is a party" wurde 1995 "Schlumpfenparty"
aus "Pray" wurde 1996 "Singt"
aus "It’s my life" wurde 1997 "Ich mag Eis"
aus "Where is your love" wurde 1998 "Märchen sind schön"
aus "Together" wurde 1999 "Vergessen"

Alle diese Coverversionen sind nie als Single erschienen, sondern wurden nur auf diversen Alben der Schlümpfe veröffentlicht.

 Olivados:

Diese Partyband stammt aus Österreich und hat sich darauf spezialisiert, erfolgreiche Charthits zu covern. Im September 1997 veröffentlichten sie die CD "Hit Mix", auf der sich drei Megamixe befinden. Einer davon enthält "It's my life". Viel verändert haben Olivados an diesem Hit nicht. Allerdings klingt die Musik, wie bei allen anderen Coverversionen dieser Gruppe, etwas dünner und die Produktionen wirken wenig professionell.

 Fame Academy:

Die "Fame Academy Show" war eine Castingsendung ähnlich wie "Popstars" oder "Deutschland sucht den Superstar". Als die Kandidaten der Endrunde feststanden, veröffentlichte jede Woche ein anderer dieser Kandidaten eine Single. Zum Schluss nahmen alle einen gemeinsamen Song auf. DJ BOBO saß in der Jury dieser Show. Dies ist wohl ein Grund, warum der gemeinsame Song im Original von DJ BOBO stammt. Die Teilnehmer erhielten die Aufgabe, zur 2002er Version des DJ BOBO Songs "Tell me why" einen neuen Text zu schreiben. Dabei heraus kam "So wonderful". Die Musik wurde vom Original übernommen. Diese Single erschien am 30.10.2003, und schaffte es bis Platz 23 in den deutschen Singlecharts. Damit war "So wonderful" die erfolgreichste Fame Academy Single.

 Spoot:

Etwa zehn Jahre, nachdem DJ BOBO mit "Take control" einen Riesenhit hatte, veröffentlichte das italienische Disco-/Tranceprojekt am 19.04.2004 eine Coverversion davon als Single. Der Unterschied zum Original war sehr groß. Die Musik wurde komplett überarbeitet, der Trancesound war härter ausgeprägt und der Zeit angepasst. Die Rapparts fehlten komplett, der übrige Gesang wurde durch die Spootsängerin neu eingesungen, dazu kamen ein paar neue Textzeilen, die von einem männlichen Projektmitglied eingesungen wurden. Den einzigen nennenswerten Erfolg hatten Spoot mit "Take control" nur in den schweizer DJ Charts. Dort belegten sie mehrere Wochen Platz 1.

 Mark & Bein:
Bereits einige Wochen bevor DJ BOBO den Song "No matter what people say" am 31.01.2005 auf seinem Album "Pirates of dance" veröffentlicht hatte, stellte er diesen Song der Gruppe Mark & Bein zur Verfügung. Die Mitglieder dieser Formation sind behindert. Sie nutzten "No matter what people say" als Festivalsong zur Veranstaltung "Wildwuchs – Das Kulturfestival für Solche und Andere", welche im November 2004 in Basel stattfand. Der Song war sehr passend, da es im Text unter anderem um behinderte Menschen geht. Mark & Bein haben den Song selbst eingesungen mit gleichem Text wie beim Original und die Musik dazu unplugged eingespielt. Als Single ist dieser Titel nicht erschienen.

 Joey Jung:
Wie DJ BOBO bereits 2002 nahm auch die Hong Kong Chinesin Joey Jung Ende 2004 den Hit "Chihuahua" für einen Coca Cola Werbespot auf. In Asien ist sie eine sehr bekannte Sängerin und Schauspielerin. Sie singt "Chihuahua" in chinesischer Sprache und hat musikalisch an dem Hit nicht allzuviel verändert, es klingt nur etwas "asiatischer". Das Original war bisher die erfolgreichste DJ BOBO Single, weltweit betrachtet.

 Tune Robbers:
Auch diese Band hat sich darauf spezialisiert, Hits von anderen Interpreten zu covern, wie Olivados (siehe dazu weiter oben). Am 01.07.2007 haben sie ihre Version von "Take control" veröffentlicht. Viel verändert haben Tune Robbers an diesem Hit nicht. Allerdings klingt die Musik etwas dünner und die Produktion wirkt wenig professionell. Als CD ist diese Coverversion nicht zu haben, sondern nur als Download.

Beatbreaker:

Mehr als 13 Jahre, nachdem DJ BOBO mit "Freedom" einen Riesenhit hatte, veröffentlichte der norddeutsche DJ Beatbreaker seine Version davon Ende Januar 2009. Der Unterschied zum Original war sehr groß. Die Musik wurde komplett überarbeitet, aus Dancefloor wurde Trance-/Clubsound, die Rapparts fehlten komplett, der übrige Gesang wurde weitgehend übernommen inklusive der Originalstimme von Natasha Wright, dazu kamen ein paar neue Textzeilen, von Beatbreaker selbst gesprochen. Als CD ist diese Coverversion nicht zu haben, sondern nur als Download.

"Die Coverlire":

Im September 2011 veröffentlichte diese Gruppe ihre Coverversion vom ersten großen
DJ BOBO Hit "Somebody dance with me". Die Gesangs- und Rapparts übernahmen sie komplett,
musikalisch wurde ein Rocksong daraus. Auf dem dazugehörigen Album befinden sich weitere
schräge Coverversionen bekannter Hits.

"Bryce feat. Carlprit":

Ende 2012 wurde diese Coverversion vom ersten großen DJ BOBO Hit
"Somebody dance with me" als Download-Single veröffentlicht. Nur die Melodie und der Text
der Hookline (Refrain) wurden übernommen, jedoch durch eine andere Sängerin neu aufgenommen.
Neue Rapparts werden verwendet. Die Musik wurde auf den aktuellen Trancesound geändert.
Bryce remixte außerdem 2011 für DJ BOBO den Hit "Everybody's gonna dance".

 Homepagehilfe / Info

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!